Stadt Winterthur baut die nest Steuerlösung weiter aus – OBT setzt das Informatik Projekt GREKOS um

OBT konnte in einem Evaluationsprozess den Zuschlag für das GREKOS Projekt der Stadtverwaltung Winterthur für sich entscheiden. Das Projekt basiert auf der Gemeinde- und Städtesoftware nest und wird gemäss Planung im Sommer 2014 eingeführt.

Die Stadt Winterthur ist mit über 107'000 Einwohnerinnen und Einwohnern die sechstgrösste Stadt der Schweiz. Sie bildet im nördlichen Teil des Kantons Zürich ein eigenständiges Wirtschafts-, Kultur- und Bildungszentrum. Rund 4'800 Mitarbeitende beschäftigt die Stadtverwaltung heute. Die Ablösung der bestehenden Software für die Einwohnerkontrolle und das Objektregister durch eine etablierte Standardlösung wurde aufgrund der wachsenden Ansprüche betreffend eGovernment und Registerharmonisierung von der Stadtverwaltung Winterthur beschlossen. Das Projekt GREKOS startete im Frühling 2012 mittels Ausschreibung im Rahmen des Submissionsrechts des Kantons Zürich im Einladungsverfahren. Das Ziel des Projektes ist neben der Ablösung der bestehenden Software die Anbindung an externe Stammdatenbanken, Integration von bestehenden Applikationen sowie die Eliminierung von redundanter Datenhaltung und Doppelerfassungen.

Die Softwarelösung «nest Steuern» steht bei der Steuerverwaltung Winterthur schon seit 1998 im Einsatz. «nest Steuern» wurde von der KMS AG entwickelt. Durch die hohe Zufriedenheit im Einsatz und dem Synergiepotenzial wurde der Entscheid zur Software als logischen Ausbau vor der Evaluation des Partners getroffen. OBT überzeugte die Stadtverwaltung in einer ersten Stufe mit umfangreichen Detailkonzepten, hoher Fachkompetenz und konnte so den Zuschlag für die zweite Stufe «Umsetzung und Realisierung» gewinnen.

Kontakt
Reto Schaffner, Leiter Gemeinden und Werke, Partner und Mitglied der Geschäftsleitung, reto.schaffner(at)obt.ch
OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich, T +41 44 278 46 23