Die Risiken digitaler Geschäftsmodelle – Unternehmer-Apéro im Rheintal

OBT St.Gallen lud am Mittwoch, 24. Oktober 2018, Kunden und Interessenten zum Unternehmer-Apéro ins rinova Rebstein ein. Rainer Kessler, Dozent für Informationssicherheit und operationelles Risikomanagement an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) sowie unabhängiger Berater in Cyber-, Technologie- und Risikomanagementthemen, zeigte den Gästen die möglichen Cyber-Problematiken auf.

Marcel Holenstein, Partner bei OBT St.Gallen, begrüsste die geladenen Gäste herzlich, stellte OBT kurz vor und führte mit einigen aktuellen Schlagzeilen in die Thematik des Abends ein.

Der diesjährige Referent Rainer Kessler zog die Zuhörer mit seinen Ausführungen von Beginn an in seinen Bann. Er zeigte die nicht zu unterschätzende «dunkle Seite» der Digitalisierung auf: die Cyber-Kriminalität. Die Folgen von Cyber-Attacken haben Auswirkungen auf Unternehmen, ja auf die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft. Er entführte das Publikum kurz in die Welt des Darknets mit seinen Möglichkeiten wie Drogen- und Waffenkauf bis zum Engagieren eines Auftragskillers.

Ganz klar untermauerte er mit seinen Beispielen, dass Cyber-Sicherheit nicht nur IT-Sicherheit beinhaltet. Durch die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung von Systemen und Netzwerken ist festzustellen, dass ein reiner IT-Ansatz nicht zielführend ist. Die Cyber-Problematik geht über den IT-Ansatz hinaus und bedarf der Berücksichtigung von zusätzlichen personellen, physischen und organisatorischen Aspekten.

Fachleute sind sich einig: Die Zuwachsrate der Cyber-Kriminalität wird in den nächsten Jahren noch weiter steigen. Zu hoffen, dass der Trend bald im Griff sei, ist keine Handlungsoption, denn mehr und mehr verlagert sich die Kriminalität in den Cyber-Raum. Gesetzgebung, Polizei und Verteidigung müssen dieser Tatsache Rechnung tragen. Hier gibt es noch viel zu tun.

Bevor es zum Apéro ging, standen Rainer Kessler und Marcel Baghdassarian, Partner und Leiter Sales & Marketing Informatik bei OBT Zürich, den Teilnehmenden während einer halbstündigen Podiumsdiskussion Rede und Antwort. Alle Fragen, die in der halben Stunde nicht beantwortet werden konnten, wurden mit Bestimmtheit beim anschliessenden Apéro mit feinem Essen und vorzüglichem Wein besprochen.