Besichtigung des Datacenters – «Da, wo Ihre Daten sind»

Im Mai wurde die erste ERFA OBT Swiss Cloud erfolgreich durchgeführt. Eine Führung durch das Datacenter von OBT Datacenter-Partner Nexellent in Glattbrugg zeigte die hochmoderne IT-Infrastruktur sowie das hochstehende Sicherheitssystem, von dem OBT Swiss Cloud-Kunden profitieren. Beim anschliessenden Apéro riche konnten Erfahrungen ausgetauscht werden.

Im Datacenter der OBT Swiss Cloud bedienen wir heute mehr als 50 Gemeinden und Stadtverwaltungen aus der Deutschschweiz. Von interner wie externer Seite kam der Wunsch auf, für OBT Swiss Cloud-Kunden, welche die Produkte nest, is-e und Abacus einsetzen, eine ERFA ins Leben zu rufen.

Ein Kernteam, bestehend aus drei Kundenvertretern (Dieter Suter, Gemeinde Stäfa ZH / Yves Treier, Gemeinde Laufenburg AG / Kaspar Zbinden, Gemeinde Oberweningen ZH), Michael Ammann (Bereichsleiter Systemlösungen) und Markus Hauenstein (stv. Bereichsleiter Gemeinden & Werke) erarbeitete darauf ein Konzept für eine ERFA OBT Swiss Cloud. Die ERFA bezweckt den Austausch von Ideen und Informationen im Bereich der IT-Infrastruktur und speziell in Bezug auf die vielfältigen OBT Swiss Cloud-Dienstleistungen.

Zukünftig soll mindestens eine Tagung pro Jahr stattfinden, deren Themen jeweils in Absprache mit dem Kernteam festgelegt werden. Organisation, Führung und Betreuung der ERFA-Gruppe werden durch OBT übernommen, welche durch das Kernteam unterstützt wird.

Besichtigung des Datacenters
Im Mai 2015 wurde die erste ERFA OBT Swiss Cloud durchgeführt. Über 20 Kunden folgten der Einladung zu diesem halbtägigen Event. Treffpunkt war im Customer Event Centre des OBT Datacenter- Partners Nexellent in Glattbrugg, bei dem eines unserer georedundanten Datacenter beheimatet ist. In einer stündigen Besichtigung und unter fachkundiger Führung konnten sich alle Teilnehmenden überzeugen, dass dieses Datacenter über modernste IT-Infrastrukturen verfügt und höchste Sicherheit in allen Bereichen bietet. Die Daten bleiben garantiert in der Schweiz und werden standardmässig über die geografisch getrennten OBT Datacenter gespiegelt. Diese Standorte sind über eine Ringtopologie mit einem voll redundanten Hochgeschwindigkeitsnetzwerk verbunden und garantieren ein 100% synchrones Datenabbild. Flexible und moderne Monitoringsysteme sorgen für Transparenz bei der Ressourcen- und Prozessüberwachung. Mehrere getrennte Stromanbindungen des Gebäudes mit eigenen Transformatoren sowie sechs imposante Dieselgeneratoren mit einer Kapazität für einen mindestens fünf Tage andauernden autonomen Betrieb garantieren die Aufrechterhaltung der Systeme bei Stromunterbrüchen. Das redundant ausgelegte Klimatisierungssystem auf der Basis eines «Cold Corridor» garantiert nicht nur beste Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit, sondern erfüllt auch die modernsten Anforderungen der Umweltstandards. Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept ermöglicht den Zutritt nur mittels Biometrie und Badge. Vereinzelungsanlagen und getrennte Sicherheitszonen sowie Kameraüberwachung innen und aussen runden das Sicherheitskonzept ab.

Neue Möglichkeiten aus der OBT Swiss Cloud
Zurück im Schulungsraum, zeigte Markus Hauenstein als ISO-27001-Projektleiter den Teilnehmern die Gründe für die Einführung der Zertifizierung sowie deren Konsequenzen und Nutzen auf. OBT will mit diesem wichtigen Schritt sicherstellen, dass Informationen nur an berechtigte Personen dürfen, dass die Informationen verfügbar sind und auch, dass die Informationen nicht unbefugt verändert werden. Er zeigte den Umfang des ISMS (Informationssicherheit-Management- Systems) auf. Anhand von verschiedenen Unterlagen stellte er die Supportorganisation sowie das Ticketsystem, welches sich immer grösserer Beliebtheit erfreut, vor. Verschiedene Inputs der Teilnehmenden zur Hotline oder zur Supporterfassung wurden eingebracht und aufgenommen.

Im Anschluss präsentierte Michael Ammann neue Möglichkeiten (u.a. Telefonie) aus der OBT Swiss Cloud. Er wies darauf hin, dass bei IT-Beschaffungen von RZ-Kunden zwingend OBT beigezogen werden muss, um sicherzustellen, dass die Lösungen aus der OBT Swiss Cloud angesteuert werden. Michael Ammann orientierte auch darüber, dass per 1. Januar 2016 trotz Ankündigung keine Preisanpassungen auf RZ-Dienstleistungen erfolgen werden. Zudem stellte er das neue Servicepaket Plus vor, das verschiedene definierte Dienstleistungen in einer kundenfreundlichen Pauschale beinhaltet. Bekannt als Technologiefreak, rundete Michael Ammann seine Ausführungen im Rahmen des Ausblicks mit neuen Trends, bürgerfreundlichen eGovernment-Diensten und Microsofts Zukunftsvision ab.

Bei einem Apéro riche wurde mit dem Austausch von Ideen und Informationen ein weiteres Ziel dieser ersten ERFA OBT Swiss Cloud erfüllt. Die sehr positiven Echos der Teilnehmenden zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind – bereits sind wir an der Planung der zweiten ERFA OBT Swiss Cloud.

Fazit
«Wir treffen uns da, wo Ihre Daten sind» – unter diesem Motto fand im Mai die erste ERFA OBT Swiss Cloud statt. Die über 20 Teilnehmenden waren sich einig: Eine solche Tagung muss unbedingt jedes Jahr stattfinden. Nicht nur wegen des technischen und organisatorischen Updates rund um die Themen IT-Infrastruktur und OBT Swiss Cloud-Dienstleistungen, sondern auch aufgrund des persönlichen Erfahrungsaustauschs.